Musik Kollegger

Schwyzerörgeli Fotoalbum


Klicken Sie auf die Bilder um diese zu vergrössern.

Stradivarius Nr. 1 - Das „Meisterstück Stradivarius Nr. 1 - Das neue Schwyzerörgeli „Stradivarius Spezialwerkzeuge - Einige Spezialwerkzeuge (teilw. aus eigener Entwicklung), die für die Herstellung benötigt werden.
Beat Kollegger und Werner Platz - Meister Beat Kollegger zusammen mit dem Instrumentenbauer Werner Platz beim Testen der Stimmplatten.   Die Werkstatt-Türe. In Schmiedeeisen gefertigt: der legendäre „Kollegger-Marsch   Ein gutes Gehör ist unerlässlich bei der Feinstimmung eines Handzuginstrumentes.   Ein Mitarbeiter beim Stimmen am Stimmapparat.
Die vorgefertigten Bestandteile warten in einem klimatisierten Raum auf ihre weitere Verarbeitung. Bassmechanik - Eine komplizierte Angelegenheit die viel Feingefühl verlangt. Die Bassmechanik eines Schwyzerörgelis. Heinrich Kollegger (1925 - 2007) - Die gute Seele des Betriebes. Verzierter Koffer - Der liebevoll mit Intarsien verzierte Koffer ist nicht nur ein optimaler Schutz für diese wertvolle Orgel, sondern auch eine optische Augenweide.
Verzierter Koffer - Im Innern des schmucken Koffers befindet sich ein Hygrometer und ein Luftbefeuchter. Die Werkstätte an der „Künstlergasse Blick in die Werkstätte, die ausgestattet ist mit vielen Schubladen, Apparaten, Lehren, Messgeräten, Maschinen und Spezialwerkzeugen. Das umfangreiche Ersatzteillager.
In den Schubfächern sind tausende von Bestandteilen fein säuberlich sortiert. Das Namenschild und  feinste Holz-Einlegearbeiten („Rösli„-Intarsien) zieren dieses spezielle  Schwyzerörgeli. Jedes Instrument trägt neben dem Namenschild noch ein zusätzliches Schild mit eingravierter Serien-Nummer (Limitierte Serie).
Das Werkstatt-Team: (v.l.) Beat Kollegger, Werner Platz, Miro Jahoda, Heinrich Kollegger (1925 - 2007). Miro Jahoda - Der dipl. Blasinstrumentenbaumeister und Metall-Spezialist Miro Jahoda bei der Reparatur einer antiken Buchsbaum-Klarinette. Werner Platz - Der langjährige Mitarbeiter Werner Platz bei der anspruchsvollen Arbeit an einer Bassmechanik.
Der legendäre „Kollegger-Marsch„ von Paul Kollegger (1872-1927).